Netzwerk Kulturerbe

Das Berufsnetzwerk für historische Bausubstanz und gegenständliche Kulturgüter

Kirche

Unser Netzwerk Kulturerbe wurde Mitte 2016 gegründet, um Fachleute aus verschiedenen Gewerken an einen Tisch zu bringen.

Bei unseren regelmäßigen Treffen stellen unsere Mitglieder eigene Projekte und Themen aus Ihrer täglichen Arbeit vor, beratschlagen wir uns bei Problemstellungen und pflegen den Austausch über den eigenen Tellerrand hinaus. Hinzu kommen Fachvorträge durch externe Referenten, Exkursionen und gemeinschaftliche Seminarbesuche.

Willkommen ist uns jeder, der sich auf irgend eine Weise beruflich für den Erhalt historischer Bauten oder Gegenstände einsetzt oder ein altes Handwerk ausübt.

Gerne stehen wir dabei auch Herstellern offen, die mit ihren Produkten in unsere Tätigkeitfelder fallen und sich für unsere Arbeit interessieren.

Jeder, der sich beruflich angesprochen fühlt ist daher eingeladen, an unseren Treffen teilzunehmen und sich auch mit seinem Wissen einzubringen.

Die Teilnahme ist jederzeit und kostenlos nach Voranmeldung möglich. Es besteht keine Pflicht zum regelmäßigen Besuch.

Neben unseren regelmäßigen Treffen, welche dem Netzwerken und dem Erfahrungsaustausch dienen stemmen wir gemeinsam auf ehrenamtlicher Basis auch kleine Restaurierungsaufträge. Im Bild rechts sieht man einige Teilnehmer bei der originalgetreuen Wiedererrichtung eines historischen Brunnens, der im Mittelalter bei der Waldbeweidung als Viehtränke aber auch auf der historischen Poststrecke als Pferdetränke diente.

Da sich in unserem Kreis als Restauratoren zwei Steinmetze, ein Schmied, ein Archäologe und viele helfende Hände befinden, war dies eine Aktion, welche nicht nur viel Spaß bereitete sondern auch einen Beitrag zum Erhalt unseres Kulturerbes lieferte.

Unsere aktiven Mitglieder sind nicht nur Baufachleute, auch wenn diese derzeit (noch) in der Überzahl sind. Der Erhalt und die Restauration von Büchern und Musikinstrumenten sind für uns ein ebenso wichtiges Thema, wie all die anderen Gewerke, welche sich mit der Konservierung, der Restaurierung oder dem Schutz unseres künstlerischen Erbes beschäftigen.

Wenn Sie sich beruflich mit dem Erhalt von Gemälden, Schmuck, Keramik, Puppen oder anderem Kulturgut befassen sind Sie uns jederzeit herzlich willkommen.

Da die Theorie zwar spannend, die Praxis aber noch viel spannender ist, wollen wir uns mit den Themen nicht nur im Rahmen von Vorträgen und Seminaren beschäftigen, sondern auch praktische Erfahrungen sammeln.

Wir besuchen daher gemeinsam lebende Werkstätten, nehmen an Führungen und praktischen Arbeiten teil. Dies macht Kulturgüter lebendig und erfahrbar.

Gemeinsam fahren wir auf Messen und Tagungen, pflegen auch hierbei unser Netzwerk und lernen immer wieder interessante Menschen kennen.

Wenn Sie sich beteiligen und an unseren regelmäßigen Netzwerktreffen oder Veranstaltungen teilhaben wollen kontaktieren Sie uns.

Wir freuen uns auch auf Sie!